Mittwoch, 18. Oktober 2017

Die 10 besten Sneaker-Schnäppchen im Suppa-Sale

Diejenigen unter euch, die Flanell schon etwas länger verfolgen wissen es sicher - ich bin absoluter Schnäppchenjäger. Ich brauche nicht die "letzte Heat" – ich mag's einfach, europaweit die Sales zu durchforsten und dann am Ende DAS Juwel zu finden. Kürzlich ging mir das bei Tint mit dem New Balance 991 "Flimby 35th Anniversary" mal wieder so, jetzt bei einem anderen Shop:

Es geht um Suppa! Die Jungs sind seit 2012 in Stuttgart am Start, haben auch die Kicks'n Coffee ins Leben gerufen. Ohne große Marketingmaschine läuft der Laden offensichtlich gut und kann einige ordentliche Accounts verbuchen. 

Aktuell ist wieder dicker Sale und insbesondere Nike "Tech" & New Balance Fans sowie Liebhaber der letzten adidas Apparel Kollektionen kommen hier mal wieder auf ihre Kosten. Teilweise bis 70% reduziert und in guten Größen vorhanden. 

Ich habe euch im Folgenden mal einige meiner Highlights zusammen gesucht:



adidas XbyO: da ich ungefähr 10 Teile davon besitze, kann ich tatsächlich sagen, dass die XbyO Kollektion ziemlich stark ist. Etwas oversized, guter Schnitt, super clean und nun im Sale wirklich günstig. Die Hosen kann man meiner Meinung nach fast ne Nummer kleiner nehmen. 


Nike Air Moc: Hausschuh oder für die Straße? Darüber kann man streiten. Ich bin froh, meinen günstig geschossen zu haben. Für 49€ kann man allerdings nichts falsch machen. 

adidas Originals Haven Black/White: für die, die auf klassische adidas-Silhouetten stehen, gab es 2017 nicht soooo viel zu lachen. Da kam der Haven wohl gerade recht. Klassische 80er Laufsohle, cleaner Upper, viele Colorways. 
Zum Shop: WEIß & SCHWARZ gibt's für 59€. 


Nike Komyuter Premium: der Tech ist zurück. Die bunten Varianten sind in vielen Größen für unter 100€ am Start. Zum Shop: Bordeaux und Braun sind die besseren CW's und noch erhältlich. 

New Balance 997CSU "Made in USA": Kracher. 149€ sind nicht 'geschenkt', aber ziemlich günstig. Der "Salmon" Colorwax ist einfach saustark.
Zum Shop: mehrere Größen gibt es hier! 


Freitag, 6. Oktober 2017

Das brandneue Sneakers Magazine ist da!

Wir schreiben den 6. Oktober 2017 und Ausgabe 36 des Sneakers Magazine lag endlich im Briefkasten. Erstmal ist es die letzte Ausgabe, an der ich aktiv mitgearbeitet habe, was sie für mich auf jeden Fall "besonders" macht. Zweitens wurde beim Cover mal wieder eine Schippe draufgelegt – es fehlt nicht viel, dann könnte man sich darin spiegeln. Drei Cover "zum sammeln" gibt es, jeweils mit dem Nike Air Force 1 NBA drauf. 

Drittens spricht der Inhalt einmal mehr für sich. Titelthema ist der Air Force 1, meine persönlichen Highlights sind jedoch vor allem das Interview mit Adrian Bianco aka Biancissimo, der meiner Meinung nach im Moment den mit Abstand stärksten Blog macht, den es im Bereich Streetwear im deutschsprachigen Raum gibt. Die Stone Island Features sind der Wahnsinn und die Food Guides vielleicht noch besser!

Das Interview mit Goldie und Gary Aspden finde ich ebenfalls wieder gelungen, wie schon im SPZL-Post vor wenigen Tagen berichtet ist das gerade eben meine Lieblingskollektion von adidas. 
Das Feature über den Chinatown Soccer Club ist mein drittes Highlight – kannte ich vorher nicht, aber Hobby-Fußball, gepaart mit kreativen Dudes, gepaart mit Lifestyle-Themen & Popkultur, gepaart mit NYC muss einfach gut sein. 

Ausgabe 36 des Sneakers Magazine gibt es ab sofort im gut sortierten Turnschuhhandel, bei den Freunden von Need More, im Bahnhofsbuchhandel und direkt beim Sneakers Magazin



35 Jahre Nike Air Force 1 – u.A. mit London OG Kish Kash & Deadstock

 Kwills x KangaROOS – Feature zum "Flying Dutchman" 

Adrian Bianco aka Biancissimo – Interview 

 Interview mit Arkk Copenhagen

 Gary Aspden und Goldie zum Thema adidas SPZL

 Hummel Hive – die Modern Heritage Linie von Hummel

 Chinatown Soccer Club – Feature

 Sammler-Feature: Maik aus Köln und seine Footscapes 

(Die Fotos stammen vom Sneakers Magazine)


Donnerstag, 5. Oktober 2017

adidas Futurecraft AM4 – die Zukunft der Turnschuhherstellung?

Da hat die Turnschuhwelt heute morgen wohl nicht schlecht gestaunt. adidas hat über Nacht endlich die Fortsetzung von adidas Futurecraft präsentiert. Vor etwas über einem Jahr durfte ich beim Launch-Event der Futurecraft "Speed Factory" in Berlin dabei sein, wo das Konzept Schritt für Schritt vorgestellt wurde: die Zukunft der Laufschuhherstellung soll irgendwann "im Laden" stattfinden. 

Der potentielle Kunde kommt in den Store, macht eine Laufanalyse, lässt seine Füße vermessen und gibt persönliche Vorlieben, was die Attribute des Schuhs angeht, ab. Dann wird anhand der aufgenommenen Daten in der bereits genannten Speed Factory der Schuh gebaut – Tape in verschiedenen Stärken soll dabei unterschiedlich stabilisierend wirken. Klingt soweit ja ganz gut. Dass das nicht günstig wird, sollte auch klar sein, ist ja aber für "made in Germany" meiner Meinung nach auch ok. Mein Recap von Damals gibt's übrigens hier beim Sneakers Magazine zu lesen und sehen. 

Der erste Schritt in die (noch etwas ferner liegende) Zukunft stellt die Speed Factory im bayrischen Ansbach dar, wo ein erster Run an Futurecraft AM4s hergestellt werden. Interessant ist, dass adidas sich wieder für eine fast identische Silhouette entschieden hat – was nicht bedeuten soll, dass die schlecht ist. Ich glaube, dass der Futurecraft MFG im letzten Jahr auch dort hergestellt wurde. 

Mittwoch, 4. Oktober 2017

adidas SPZL FW17 oder auch "Einmal alles bitte"!

adidas SPZL ist ein Thema, dass mir bei adidas schon sehr am Herzen liegt. Unter der Leitung von Gary Aspden und Mike Chetcuti wird zweimal jährlich die wohl aktuell "klassischste" Kollektion mit Trefoil auf den Markt gebracht. Nicht, dass ich etwas gegen Boost hätte, aber ich freue mich immer darüber, wenn adidas zu seinen Wurzeln zurückkehrt. In Zeiten, in denen die ZX-Serie brach liegt eine gelungene Abwechslung! 

Gary Aspden selbst ist für mich eine der wohl krassesten Persönlichkeiten, die es bei adidas gibt. Seit 1990 ist er im Unternehmen – er war es, der Persönlichkeiten wie Kate Moss, Ian Brown, aber auch die Gallagher-Brüder schon vor 20 Jahren mit adidas-Produkten ausstattete und so für abgefahrene Zusammenarbeiten sorgte.  

adidas SPZL ist der Versuch, adidas unendlich umfangreiche Heritage in die Moderne zu bringen. Sowohl beim Apparel, als auch bei den Schuhen, werden klassische Archiv-Modelle, manche seit Jahrzehnten unberührt, andere immer mal wieder dagewesen, mit modernen Schnitten und kleinen Updates so verändert, dass sie in die heutige Mode passen. Ehrlicherweise sind, gerade im Footwearbereich, manche Silhouetten immer noch sehr speziell, aber meistens klappt das schon ganz gut. 


Dienstag, 3. Oktober 2017

New Balance 991 "Flimby Pack" und warum die Marke gerade vieles richtig macht


Um das 35-jährige Bestehen ihrer Turnschuh-Fabrik im britischen Flimby zu feiern, hat New Balance vor wenigen Monaten  das "Flimby 35th Anniversary Pack" auf den Markt gebracht. Ein großartiges Pack, um ehrlich zu sein. Den M991FA habe ich dann letztens endlich bei TINT in München gekauft. Absolut richtige Entscheidung. 

Generell ist New Balance im Moment die Marke, die mich wohl am meisten überzeugt. Ich habe das Gefühl, dass da im Moment Einiges passiert. Nach vorne kommen Silhouetten wie der 247 und der 574S, die zwar nicht durch die Decke gehen, aber in ihren verschiedenen Varianten ihre Abnehmer finden. Aufbauend auf die lange Tradition, was nachhaltig (im Sinne von mehr oder weniger fairen Löhnen) und hochwertig produzierte Turnschuhe in UK und USA angeht, hat sich New Balance offensichtlich auf seine Wurzeln zurück besonnen. 

Schaut euch nur die 1500er-Colorways der letzten zwei Jahre an. War da ein schlechter Schuh dabei? Der Shape, die Materialien, die Farben. Egal ob OG oder "neuer" Colorway, da hat für mich alles gepasst. Von klassisch erdigen Tönen bis bunt und sogar Pink, die Variation ist gelungen. 

Zu "Made in USA" will ich gar nicht viel sagen, da die Qualität ja hinlänglich bekannt ist.

Dazu kommen Hybride wie der 991.5 mit der 1500er Sohle unter dem 991er Upper, Understatement-Kollabos mit starken Partnern – Stussy und Norse Projects, um nur meine zwei Favoriten zu nennen – die keine großen PR-Stories brauchen, sondern durch schlichten Look und hochwertige Materialien punkten.

Zu guter Letzt sind es die Packs, die in recht unregelmäßiger Frequenz kommen, dafür aber fast ausnahmslos gut sind. New Balance übertreibt es (für mein Gefühl) einfach nicht, oder zumindest weniger, als andere Brands, was die Frequenz der Releases angeht. Dafür ist der Anteil an guten Schuhen am Ende höher. Bei den saftigen Retail-Preisen kann ich mir allerdings auch nicht jede Woche ein Paar leisten. 

Restgrößen vom "Flimby 35th Anniversary Pack" und generell starke New Balance Modelle gibt es noch bei 43einhalb und TINT. Und wenn ich sehe, was 43einhalb so im "Coming Soon"-Bereich hat, dann freue ich mich auf die nächsten Monate mit New Balance.  

Denkt daran, dass ich auch noch Tickets und Care-Pakete für die Sneakerness Köln verlose!












Freitag, 29. September 2017

Sneakerness Köln – Care Package Raffle

Freunde, die diesjährige Sneakerness Köln steht vor der Tür und natürlich weiß ich, wie gern ihr hin wollt. Ich bin „leider“ im Urlaub, verpasse die zweite Messe in Folge, habe mir allerdings für Euch eine (etwas größere) Kleinigkeit ausgedacht. 

Um euch einen möglichst coolen Tag auf der Sneakerness zu garantieren, habe ich mir ein bisschen Support geholt: die Sneakerness stellt mir Tickets zur Verfügung, dazu kommen Monox, Need More, J.Clay und Fila. Die Idee ist, dass ihr auf jeden Fall mit vollen Tüten Abends die Sneakerness verlasst. 

Dazu verlose ich zwei Sneakerness-Packages, die jeweils Folgendes beinhalten: 

——————————
Die einzelnen Gewinne dürft ihr euch auf der Messe abholen! Damit werden ihr definitiv nicht mit leeren Händen nach Hause gehen! Danke schon einmal an dieser Stelle für den Support!

Teilnahmebedingungen: 

  1. Bitte gebt Flanellblog auf Facebook ein „“gefällt mir“, optional folgt @chrisflanell auf Instagram!
  2. Verlinkt unter dem Facebook-Post euren Homie oder die gute Freundin, die ihr zur Sneakerness mitnehmen wollt!
  3. Optional: Teilt diesen Beitrag öffentlich und lasst vor allem der Sneakerness, J.Clay, Need More, Monox Sneakerstore und Fila ein „gefällt mir“ da! 

Das Gewinnspiel läuft jetzt eine knappe Woche – am 8.10. ist Teilnahmeschluss, Montags werden die beiden Gewinner dann benachrichtigt! Ich wünsche euch an dieser Stelle natürlich Viel Glück!



Hier die Infos: am 14. und 15.10. findet die Sneakerness Cologne mal wieder im X-Post in Köln statt – tausende Turnschuhverrückte werden wieder den Weg zur Veranstaltung finden, um zu kaufen, zu verkaufen oder einfach nur zum Quatschen. Mehr gibt's auf der Sneakerness-Seite!







Mittwoch, 26. Oktober 2016

Boost is Better? Meine Current Rotation #2

Erstmal die Vorgeschichte: wir kamen drauf, bei Instagram mal 'ne ganze Woche "Adidas ohne Boost und Primeknit" zu posten, weil da im Moment einfach vieles untergeht und man viele ältere Modelle gar nicht mehr so häufig sieht – natürlich nicht ohne Grund. Ist Boost also immer besser? Vielleicht. Boost ist einfach eine unendlich gute Entwicklung und zu recht in so vielen Schuhen verbaut. Dennoch tut es manchmal auch ganz gut, mal wieder ein paar "klassische" Turnschuhe zu sehen. NMD und Ultraboost sind ja gerade "over the top". 

Deshalb geht's bei der "No Boost – No Primeknit"-Woche auch gar nicht darum, gegen irgendwas zu sein, sondern einfach auch mal wieder ein bisschen Abwechslung zu zeigen. 

Ich glaube übrigens, dass ich so eine Art "Current Rotation" Post ab jetzt regelmäßig mache, um hier wenigstens etwas Schwung rein zu bringen. Manchmal wird es dazu, wie diesmal, ein Thema geben, manchmal aber auch einfach die zusammengewürfelten Schuhe der letzten Tage/Wochen. 

Die Beater-Woche gibts übrigens hier!




1/7 Adidas ZX 500 "QUOTE"

Hatte ich am letzten Tag der Beater-Woche schon drin. Ist jedoch gleichzeitig Tag 1 der neuen Woche gewesen. Der ZX 500 "QUOTE" ist einfach stark, was soll ich sagen. Ich muss den mal wieder putzen. Damals durfte sich Quote mit adidas den Schuh im Rahmen des "Your Story Pack" entwerfen. Er hat sich an der Hertha orientiert. Adidas darf sich dahingehend auch gerne bei mir melden... 



2/7 adidas SPZL "Mounfield" 
Der Mounfield kam 2015 als Teil der SPZL-Winterkollektion und ist wirklich robust und (hoffentlich) wintertauglich. Ehrlicherweise habe ich ihn bis vor einer Woche noch verkaufen wollen, hatte ihn sogar auf der K'lekt.ion mit, jedoch wollte ihn für recht wenig Geld Niemand kaufen. Also wird er über den Winter gerockt. 



3/7 Adidas ZX 420 X Quote X O'Toole "Quotoole"
Nochmal Quote? Ja, ebenfalls ein absolut starker Release, der kein Boost braucht. Ursprünglich wollten die zwei "nur" ein Buch mit Adidas-Illustrationen herausbringen, dann wurde es zusätzlich noch ein Schuh – kein schlechter Deal. Hier gibt's einige Impressionen vom Release!



4/7 adidas EQT Guidance X Highs and Lows 
Der HAL-Guidance ist mein absoluter Lieblings-EQT. Mit dem Solebox vielleicht. Beide habe ich beim Release bei Uebervart bekommen, inklusive viel zu früh vor'm Laden stehen und so. Egal, ich wollte beide haben, habe den Solebox leider kurz darauf richtig fair verkauft und ärgere mich nun, dass ich aktuell keinen in meiner Größe finde. Hier geht's zum Release-Recap!



5/7 adidas CNTR "Five Golden Years"
Der CNTR ist in Deutschland exklusiv bei Asphaltgold releast worden. 2013 war das, zum fünfjährigen Bestehen des Darmstädter Shops. Dazu gabs einen starken Turnbeutel und ein Asphaltgold-Handtuch. Letzteres wurde mir ernsthaft im Gym geklaut. Zum kotzen. Hier geht's zum Release!


6/7 adidas Consortium Campus 80s X UNDFT x BAPE
Das liest sich schon mal hochkarätig – ist es auch. Der Kauf den Bape Campus war leicht umständlich. Ich hatte es verschwitzt, bei Uebervart instore mein Glück zu versuchen, wo es wohl ganz gut lief. Dann konnte ich online bei Norse ein Paar ergattern, jedoch nur 'ne 10 – zu klein. Ok, nach ein Paar Tagen konnte ich dann in Karlsruhe ein Paar auftreiben und bin dann mit heftigstem Kater Samstags nach Wiesbaden, wo der KSC auswärts gespielt hat. Am Rande des Auswärtsmobs wurden dann die Schuhe getauscht.



7/7 adidas Consortium Campus 80s X UNDFT x BAPE "olive"
Der zweite Colorway des Bape Campus kam eigentlich eher zufällig zu mir. Ich glaube, es war die Sneakerness Köln 2014, auf der ich den Campus für 120€, also sogar unter Retail, bekommen habe. Deadstock, versteht sich. Guter, schlichter Schuh. Auch den hatte ich auf der K'lekt.ion mit. Aber auch den wollte für gar nicht so viel Geld niemand, weshalb ich ihn jetzt einfach rocke.